2 members like this


Aufrufe: 710 Created: 2018.09.08 Updated: 2019.10.14

Neuanfang in der Klinik

Kapitel 5

Beim Bruder und Schwägerin

Markus klopft an der Tür und sein Bruder Christoph öffnet diese und begrüßt ihn " Hi Bambi" lass es kommt von Markus scharf und leise zurück und Christoph fängt laut mit lachen an. Hanna kommt zu den beiden dazu . "Hey Markus "sie nimmt ihn kurz in den Arm" wo ist denn Mira ?" Ihr ist es zu anstrengend der ganze Tag heute , Sie hatte ein Unfall und jetzt muss sie sich ausruhen . Ich würde gerne zwei Portionen von deinen leckeren Essen mit nach Oben nehmen . " Na klar kommt mit in die Küche Markus." Ich hoffe Sie Mag Zwieble Sahne Hähnchen mit Reis ". In der Küche angekommen nimmt Sie zwei Teller aus den Schrank und gibt jeweils ein Hähnchen mit Soße und Reis darauf. " Ach Bambi " kommt es von Seinem Bruder der das ganze beobachtet . Wie ist denn deine Mira ? "Markus dreht sich zu ihm um, " lass es einfach !" wenn ich rede möchte dann sag ich dir schon bescheid. " Hanna wie alt ist den Mira?" Sie schaut ihren Mann liebevoll an, Markus möchte nicht drüber reden also werde ich auch nichts sagen . Christoph schaut seine Frau etwas Böse an . Im Zweifel für den Angeklagten und Hanna kichert. " Hier Markus euer Essen lasst es euch Schmecken . " Danke Hanna . Deine Frau ist wenigstens Sehr lieb ich weiß gar nicht warum Sie dich geheitratet hat. Markus läuft dicht an ihn vorbei und geht nach Oben in Seine Wohnung . Ich sitz schon am Esstisch und wartet auf ihn , er schaut sie kurz an und stellt beide Teller auf den Tisch und holt noch die zwei Gläser und füllt sie Mit Saftschorle . Markus legt mir noch zwei Große Tabletten neben das Glas , " Bevor du trinkst diese Tablette nimmst du jetzt gleich mit einem großen Schluck und die zweite beim Essen " Ich nicke nur und nehme ein großen Schluck und versuche die Tablette zu schlucken . "Guten Appetit " wir beide lächeln uns an und wir Essen gemeinsam in Ruhe unser Spieße auf.

In der Zeit unten bei Hanna und Christoph auch diese beide Sitzen an Tisch und essen.

" wie alt ist Mira? " fragt Chris etwas Besorgt . Hanna sieht ihn an, Chris ich denke sie wird zwischen 17-23 Jahre alt sein ca. Warum ist dir das so wichtig ? " Weil Markus immer" Bambis" hat und es nie was daraus wird , sieh ihn dir doch mal an , er ist 37 Jahre , ist mehr wie ein erfolgreicher Arzt hat Kohle so wie wir, ihm ist Familie , Freunde wichtig er ist Bodenständig und zu gut für die Damen Welt . "aha " kommt es von Hanna und warum nennst du ihn Bambi? Christoph seufzt "ganz einfach du weißt doch unser Vater war doch Tierarzt und Markus war ehr ein draußen Kind und hat natürlich immer Kranke und verletze Tiere gefunden und darunter war auch ein Rehkitz es war Herbst und er kam Abends es war schon Dunkel nach Hause und unser Vater sollte es Heilen aber es war so schwer verletzt das er es einschläfern musste. Naja und aus Tieren sind es dann Frauen geworden und es wurden zwar kurze Beziehungen aber es funktionierte nie. " Nach dem Prolog Schiebt sich Chris die nächste volle Gabel in den Mund. Hanna schaut Ihren Mann an , jetzt sei nicht so und warte doch einfach mal ab , was aus diesen beiden wird. Ich fande Sie ganz nett . Sie legt eine Hand auf Seine und isst weiter. " Hoffen wir du hast recht " Christoph gibt seiner Frau einen Kuss auf die Hand und beide essen in Ruhe weiter .

Auch Mira und Markus sind fertig mit Essen. "Was möchtest du noch machen Mira? Er schaut mich Erwartungsvoll an . Ich würde gerne noch etwas Fernschauen oder DVD " sage ich es etwas zaghaft. " Klar kein Problem " Markus lächelt mich an . " Ich räume die Teller und Besteck in die Spülmaschine und du machst es dir auf den Sofa bequem . Gut" Antworte ich kurz und stelle mich hin und Humple ins Wohnzimmer und lasse mich auf das Sofa nieder . Ich nehme mir ein Kissen und eine Decke und mache es mir gemütlich . Markus bringt mir mein halb volles Glas mit und er schenkt sich noch Wasser ein. Und schaltet den Fernseher ein und Zeppen durch die Sender und bleiben dann bei irgendeinen Film hängen. Ich kuschle mich immer näher an ihn ran bis ich bei ihm halb auf der Schulter liege. Markus er atmet ruhig und gleichmäßig und er riecht so gut. Ich schlafe langsam an seiner Brust ein . Irgendwann ich weiß nicht wie Spät es ist ,merke ich wie er mich hoch hebt und mich vorsichtig ins Bett bringt er legt eine Hand auf meine Stirn und knurrt leise .

Er verlässt kurz das Zimmer und kommt kurz danach wieder. Er misst vorsichtig im Ohr Temperatur dabei bekomme ich einen Hustenanfall und setze mich ruckartig auf , der Anfall geht bestimmt fast eine Minute lang. Danach sehe ich ihn müde an und lasse mich wieder ins Bett fallen. " Oh Oh" kommt es nur von Markus." Nicht gut gar nicht gut. Ich werde jetzt noch mal messen das ging ja gerade nicht , danach noch mal Lunge und Herz abhören und du bekommst ein anderes Medikament . "Übertreibst du denn nicht ein wenig ?" Ich sehe Markus vorsichtig an . er schaut mich an ."Nein kleines , so wie es klingt hast du eine Beginnende Lungenentzündung was ich nicht hoffe ." Markus streichelt mir über die Haare und ich drehe mein Kopf nach Links, ich möchte ihn ja Schließlich beobachten. Er sitz auf den Bettrand und trägt sein Schlafshirt aus einem weichen Stoff und eine Kurze Shorts . Das Thermometer pieps und es zeigt 38.5 C an. Setz dich bitte auf ,Ich folge seine Anweisung , ich glaube er ist gerade nicht für ein Spaß zu haben. Er setzt sofort die Membran von Stethoskop vorne auf der Lunge auf und Hört sehr konzentriert, danach hört er das Herz ab , und das gleiche macht er von hinten es dauert gefühlt eine Ewigkeit bis er fertig ist . Ich schaue in seine Augen. " Kleines meine Vermutung stimmt leider, du brauchst ein Starkes Antibiotika aber ich werde es dir Spritzen. Ich weiß das ist nicht schön aber da musst du leider durch und wenn wir glück haben brauchen wir nur 3 Stück heute eine und morgen zwei dann sollte es schon besser gehen. "Markus "sage ich weinerlich ," ich will das nicht keine Spritzen vergiss es !"Mira ,ich weiß es ist nicht schön aber es geht nicht anders . Ich bin auch vorsichtig okay? Vertrau mir bitte einfach ich bin gleich wieder da

" Markus steht auf und verlässt das Zimmer .Ich drehe mich auf die andere Seite und kuschle mich ein. Markus kommt viel zu schnell zu mir zurück . "Mira Schatz auf welcher Seite schläfst du meistens ? links" sage ich ganz leise , dann dreh dich bitte auf die linke Seite. Natürlich komme ich seiner Bitte nicht nach. "Mira " kommt es diesmal etwas strenger und dreht mich vorsichtig an der Schulter und Hüfte auf die Linke Seite. Markus schiebt die Bettdecke nach unten mich fröstelt es leicht und er legt die andere Decke von ihm über den Rest von mir , so das nur mein Po etwas frei ist. " so mein Kleiner Schatz nicht erschrecken okay? ich sprühe nun Desinfektionsmittel über die Einstichstelle dies macht er auch gleich und wischt mit einen Wattepad drüber und sprüht noch ein mal. Markus nimmt die Kappe von der Spritze ab und lehnt sich leicht auf mein Oberschenkel, er Spritz mir schnell das Medikament was natürlich unangenehm drückt. Mir kullern ein paar tränen über die Wange aber ich gebe kein Wort von mir er zeiht schnell die Nadel raus und klebt ein Heftpflaster drüber .Ich möchte mich einkuscheln und ihn nicht anschauen aber doch , Markus nimmt mein Gesicht in Seine Hand küsst eine Träne weg und gibt mir einen Sanften Kuss auf meine Lippen. Markus löst sich von mir und ich öffne die Augen und sehe ihn an . " Entschuldige mein Schatz ich wollte dir nicht weh tun aber das musste sein. " Markus küsst mich auf die Wange er wirkt nieder geschlagen. Ich lege mich vorsichtig ins Bett er streichelt meine Haare und ich schlafe ein. Ich muss den heutigen Tag mit den Tollen Kuss von den weichen Lippen verarbeiten .

Nächster Morgen

Ich wache langsam auf , das Rollo ist zwar runter gelassen aber durch die kleine Spalte dringt dennoch Sonnenstrahlen Hinein. Ich schaue auf mein Handy das neben mir auf den Nachtisch liegt und schaue auf die Uhr 8 Uhr hm zu früh zum aufstehen. Ich versuche mich auf die andere Seite zu drehen , ich quicke kurz auf ich hatte gehofft das die Spritze nicht weh tun wird danach . Als Markus mein quicken hört betritt er das Zimmer mit einer Tasse Tee in der Hand und setzt sich zu mir aufs Bett.

" Morgen mein Kleines wie geht es dir ?"

Ich sehe ihn Sauer an " das schlafen hat gut getan und ich fühle mich nicht mehr so k.o . wie gestern"

"Und warum schaust du mich so böse an? " Ich seufze und schließe die Augen

"weil , weil ich mich dank deiner doofen Spritze nicht auf die rechte Seite legen kann weil es weh tut!"

"Fräulein dank meiner Spritze geht es dir schon besser, Ich würde sagen du Trinkst den Tee danach ist kurz durch checken dran und dann gibt es Frühstück." Markus lächelt mich an und gibt mir ein Kuss auf die Stirn

Ich trinke einen Schluck von Tee , naja Kräutertee ist jetzt nicht meins aber es geht. Aber ich trinke meine Tasse halb leer.

Markus öffnet die Schublade von Nachtschränkchen und holt dort sein Ohrthermometer raus ich drehe mein Kopf zu ihn und er misst vorsichtig . Ich streichle seine Hand in der Zeit meine Augen sind geschlossen.

Markus nimmt es vorsichtig raus und liest es ab, er schaut mich zufrieden an. "37.5 C , besser, ich hätte zwar nicht damit gerechnet aber es ist gut .Wir hatten zwar aus gemacht das ich dich die Tage mit auf Arbeit nehme aber ich würde dich gerne hier lassen . Hanna ist vorsichtshalber da. Markus schiebt mein Shirt vorsichtig nach Oben und Hört wieder meine Lunge und mein Herz ab , das gleiche tut er auch vorne . Er atmet erleichtert aus ." Klingt auch schon viel besser " Er reicht mir die Hand " komm Frühstücken " Er lächelt mich an und geht schon mal vor.

Ich komme langsam Humpelnd hinterher und setzte mich an den Esstisch , vor mir steht eine Müslischale mit Milch und einen Schokomüsli und viel gesundes dazu und Obst . Ich fange an mit Essen Markus schaut mir noch eine Wenigkeit dabei zu und fängt selbst an zu essen. Ich lehne mich mit meiner Teetasse nach hinten und Trinke sie langsam.

" wie lange musst du Arbeiten ?" frage ich Markus lächelnd

"bis 15 Uhr , du kannst dich hier überall bewegen, Duschen , Baden oder Spazieren gehen , Aber du nimmst dein Handy Überall mit " er klingt freundlich aber auch sehr Besorgt

" Markus , mach dir keine Sorgen , ich bin zwar etwas ungeschickt manchmal aber den Tag bekomme ich hin wirklich." Ich lächle ihn an ,er erwidert es. Er steht auf beugt sich zu mir Runter und gibt mir einen Kuss auf meine Lippen , ich schließe meine Augen , ich merke wie er sich von mir löst und ich küssen ihn zurück.

" Schatz , sagt er durch die Lippen gepresst , ich muss jetzt wirklich los " Ich löse mich von ihm und schaue ihn an. Er streicht mir über die Haare und geht in den Flur, zieht sich die Schuhe an nimmt seine Tasche und verlässt die Wohnung und lässt mich zurück.

Ich stehe auf und laufe zum Sofa , schalte mir den Fernseher an und zappe mich durch das Frühstücksfernsehn Ich bleibe mein Sat 1 hängen und schaue ein wenig fern , schlafe dabei aber ein.

-------------------------------------------

Ich schlafe tief und fest ,und erschrecke als ich die Augen blinzelnd öffne " Hanna!" Gott hast du mich erschreckt"

Mira es tut mir leid Markus hat mich angerufen und meinte ich soll nach dir Schauen weil du nicht ans Handy gehst. " Ich atme immer noch schnell ein und aus ich muss mich erstmal fangen.

" Hanna kannst du mir bitte mein Handy geben ? "

"Klar " sie gibt mir mein Handy, Oh je 20 Anrufe in Abwesenheit 30 WhatsApp Nachrichten. Ich wähle Markus seine Nummer und er geht beim Zweiten klingeln dran. " Markus es tut mir leid ich habe tief und fest geschlafen ich habe nicht mitbekommen das du angerufen oder geschrieben hast, Hanna ist bei mir . "Kleines wie geht es dir?" fragt er leise ins Telefon. " Mir geht es gut mach dir keine Sorgen " er lächelt ins Handy " gut mein Schatz ich wollte nur deine Stimme hören bis heute Nachmittag" er legt auf.

Hanna schaut mich erwartungsvoll an , " ich würde sagen ich koche etwas für uns zum Mittag und du gehst Duschen , Zähneputzen und so und kommst dann zu uns runter. Wenn du Hilfe brauchst hier ist das Festnetz du brauchst nur auf die 1 Drücken und den grünen Hörer drücken. Sie drückt mir das Telefon in die Hand und verlässt dann die Wohnung.

Ich stehe auf und laufe mit den Stützen ins Badezimmer und Dusche ausgiebig , danach ziehe ich mir Socken , Jogging Hose , Bh ein T- shirt von Markus und eine Fleesjacke an. Danach laufe ich in den Flur und ziehe mir Turnschuhe an, gehe in den Hausflur , schließe die Tür und humple die Treppen eine Etage tiefer .Christoph schließt gerade die Tür auf und wartet auf mich.

" Du musst Mira sein richtig ?" Hi ja Hanna hat gesagt ich darf zu euch runter kommen " Er schaut freundlich aus. Er wartet bis ich unten bin und öffnet dann die Tür.

Ich trete Herein und ziehe meine Schuhe im Flur aus. Ich reiche Christoph die Hand " Hi Mira , Hallo Chris , Christoph.

" Hanna Schatz " begrüßt er seine Ehefrau Freundlich geht auf Sie zu Küsst sie. Ich komme in Die Küche.

" Mira setz dich , es gibt gleich Mittag " fordert mich Hanna auf. Sie Stellt mir ein Glas Wasser auf den Tisch sowie einen kleinen Salatteller dazu. Es gibt heute eine Gulaschsuppe mit Roggenbrot dazu.

Comments

Mis Sweety Vor 3 Jahre
Panik Patient Vor 3 Jahre