2 members like this


Aufrufe: 718 Created: 2018.09.08 Updated: 2019.10.14

Neuanfang in der Klinik

Kapitel 7

Am nächsten Morgen wache ich wieder alleine in seinem Bett auf. Das Rollo ist zur hälfte offen, ich recke und Strecke mich.

Auf dem Nachtkästen neben mir liegt ein von Ihm geschrieben Zettel "Guten Morgen mein kleines , ich hoffe du hast die Nacht gut geschlafen. Ich habe dir Tee gekocht und Müsli vorbereitet Jogurt oder Milch ist noch verschlossen im Kühlschrank. Bitte geh nach dem du dich zurecht gemacht hast zu Christhoph runter er passt heute auf dich auf".

Ich rede mit mir selbst, ich brauche kein Babysitter und schon gar nicht ihn, Hanna wäre toll gewesen aber........

Nach dem ich noch ein Paar min. im Bett verbrachte Stand ich langsam auf und ging Duschen , die warme Dusche tat mir gut , aber mein Kreislauf scheint nicht der Stabilste heute zu sein. Ich setzt mich im Bad Auf das Wc alles um mich herum drehte sich. Ich beschloss mich auf die Fliesen zu legen. Markus hatte eine Fußbodenheizung und somit war es angenehm ich legte mir mein Badetuch über.

Ich weiß nicht wie Lange ich da lang aber ich hörte wie die Tür aufgeschlossen wurde.

"Mira?"

"MIRA Wo bist du?"

Es war Chris seine Stimme, Ich antwortete mit leise und kräzender Stimme "hier, Hier bin ich im Bad".

Chris Eilte schnellen Schrittes zu mir, als er mich liegen sah beugte er sich zu mir runter und legte sofort zwei Finger an meine Halsschlagader und misst kurz den Puls. Chris schaute mich währenddessen ruhig an.

"Mira was ist passiert ?"Er spricht ruhig, leise mit mir ich verstehe nicht warum er so ruhig war , ich könnte das nicht denke ich mir.

"Mira! Sag was ist passiert. Chris stand auf und suchte in den Schubladen, Schränken nach etwas. Es sah aus wie ein Kugelschreiber.

Was will er damit? fragen über fragen in meinem Kopf.

"Ich war duschen, das Wasser war warm und als ich es ausgeschaltet hatte und aus der Dusche Steigen wollte drehte sich alles. Dann Habe ich mich aufs Klo gesetzt aber es Half nichts also habe ich mich hingelegt und die Beine auf den Wc Deckel gelegt." Chris hört mir, zu und leuchtet beim erzählen in meine Augen. Was ich absolut nicht mag und kneife meine Augen zusammen.

"Mira !" Herrscht Chris mich an , "Lass deine Augen auf ich weiß Es kann blenden aber ich möchte mir deine Augen ansehen und zwar jetzt ."

"Ich will zu Markus ", es sammeln sich Tränen in den Augen , aber ich versuche meine Augen offen zu halten.

"braves Mädchen "lobt Chris mich als es diesmal funktionierte.

Chris holt sein Handy aus der Tasche und ruft Markus an.

Gleich nach dem ersten Leuten geht er ran

"Chris ist etwas mit Mira?"

"ja sie liegt im Bad auf dem Fußboden , ihr ist nach dem Duschen Schwindelig geworden."

" Pupilenreflexe ?"

"normal, keine Auffälligkeiten"

Markus atmet hörbar am Telefon aus " gut gib ihr Flüssigkeit , etweder Tee oder eine Infusion , im Kühlschrank sind Kreislauftropfen wenn die nicht reichen dann.....Markus deine kleine Hört mit. Okay du weißt was zutun ist , schade das du deinen Arzt nicht fertig gemacht hast"Markus legt auf.

Chris keine bitte keine Infusion oder so was " ich schaue traurig und Blinzel eine Träne weg.

" Mira kleines Nein , ich hole dir eine Große Tasse Tee mit den Tropfen und dann warten wir bis Markus kommt."

"Markus hatte es mir auch versprochen keine Spritzen oder Sonstiges und er hat es dennoch getan " ich kann mir kein Schlurzen verkneifen. Chris nimmt mich in den Arm und hält mich eine Kurze zeit." Ich hol dir jetzt deine Tasse Tee okay?" Ich nicke ihm zu.

-------------------------------------------

Chris bringt mir eine große Tasse Tee drückt sie mir in die Hand und ich fange an in ruhe zu trinken.Chris beobachtet mich und nachdem ich schon die halbe Tasse Leer habe."Geht's dir besser oder immer noch Schwindel? "Hm , Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich sehe unsicher weg. Er nimmt dem großen Löffel den er auch mit gebracht hatte und Tropft langsam 30 Stück drauf."Mira du trinkst jetzt noch ein großen Schluck vom Tee und dann nimmst du die Tropfen ,Du musst sie wirklich schlucken auch wenn sie nicht schmecken hast du gehört?" Ich nicke ihm zu und trinke meine Tasse leer.Ich reiche Chris meine Tasse und er gibt mir den Löffel , Ich schnupper dran ,es richt bitter und verziehe mein Gesicht. Chris schmunzelt "schlucken".Ich nehme die Tropfen zu mir, in der Zeit füllt Chris die Tasse mit Wasser und reicht sie mir wortlos und spüle schnell nach.

"Mira du ziehst dir bitte einen Bademantel an und dann Trage ich dich ins Wohnzimmer,Markus müsste auch gleich kommen. "

Chris reicht mir den Bademantel ,diesen ziehe ich schnell drüber und dann trägt er mich mühelos ins Wohnzimmer und lässt mich vorsichtig auf dem Sofa nieder. "Danke Chris"

Kein Problem Mira" Er lächelt mich an ich erwieder sein lächeln.

Wir hören wie die Tür aufgeschlossen wird,Markus kommt schnellen Schrittes zu mir legt seiner Hand auf Meine Stirn.

"Hast du ihr was zu trinken gegeben?Chris schaut Markus mit einer Hoch gezogenen Augenbraue an.

"was denkst du den?!" "Sorry antwortet Markus klein laut.

"Das will ich auch hoffen"kommt es barsch von Christoph zurück. Er erhebt sich und verabschiedet sich von und Beiden.

"Ich hol meine Tasche und dann schauen wir mal wir es dir geht. "

Markus hat sich nicht mal von der Arbeit umgezogen er trägt noch seine Weise Hose und Poloshirt.

Dann setzt er sich wider zu mir und holt ein Blutdruckmessgerät raus und schiebt mein Bademantelärmel nach oben und legt die Manschette um und pumpt Sie auf.

Markus sieht mich musternd an "140 zu 90"

"Bist du nervös?"

"Naja schon" , sage ich schüchtern

"Warum?" Markus sieht mich an.

"Ich weiß nicht was du noch vor hast und du schüchterst mich Heute ein"

Markus legt die Sachen bei Seite und nimmt mich liebevoll in den Arm.

"Das tut mir leid mein Schatz Das wollte ich nicht, Ich mache mir nur so sorgen um dich".Er küsst mich vorsichtig auf die Lippen.

Ich öffne meine Augen als er sich von mit löst.

Dann nimmt er mein linkes Handgelenk in die Hand und misst vorsichtig den Puls ,Markus lächelt mich aber Beruhigt an ,"das sieht auch gut aus aber jetzt kommt noch das Fiebermessen.Ich lege mein Kopf auf seine Brust so das dass rechte Ohr oben liegt zum Messen.

"Mira schatz heute nicht , Ich möchte kurz im Po messen"

"nein nein das ist eklig und mein Po ist Jungfrau !"

"Mira ,es tut nicht weh , es ist nur eine Dünne Spitze dein Po wird noch Jungfrau bleiben ,ich Creme dein Po auch mit viel Creme ein okay?

"NEIN" sage ich trotzig

Markus seufz und dreht mich vorsichtig auf den Bauch.

"DU bleibt liegen!" Markus verlässt den Raum und Holt aus dem Badschrank das Termometer und und die Creme.

ich denke gar nicht dran und lege mich wider auf den Rücken ,Markus schaut mich genervt an als er zurück kommt.

"Mira mach kein großes Ding draus und leg dich auf den Bauch"

"Mir ist es aber peinlich "

"Muss es aber nicht, Ich bin Arzt und habe schon anderer Dinge gesehen"

Ich lege mich wieder willig auf den Bauch und warte gespannt was passiert.

Ich spüre Markus seinen kalten Finger mit Creme an mein Po und versuche nicht weg zu zucken er dringt ein bisschen am Muskeln ein aber bevor ich was sagen kann schiebt er sanft das Termometer ein.

Comments

patientin kathrin Vor 3 Jahre
Panik Patient Vor 3 Jahre
Mis Sweety Vor 3 Jahre
Panik Patient Vor 3 Jahre
Panik Patient Vor 3 Jahre
Skora Vor 3 Jahre
Mis Sweety Vor 3 Jahre
Panik Patient Vor 3 Jahre
Mis Sweety Vor 3 Jahre
Kapitän von der Brücke Vor 3 Jahre
Skora Vor 3 Jahre